Brustkrebs: Erfahrungsberichte

Juli 2023

Hier finden Sie Erfahrungsberichte mit der Anwendung von CDL / CDS bei Brustkrebs

Hallo in die Gruppe 🤗, 
Ich bin neu hier und wurde aus der Meerwassergruppe hierher verwiesen und gebeten meine Erfahrungen zu teilen.


Ich bin 43, und mir wurde letzten Herbst „ein aggressiver“

 

 #Brustkrebs 

mit Metastasen 

in einigen axillären Lymphknoten diagnostiziert. 

Ich lebe in Dänemark und habe das Angebot der Schulmedizin dankend abgelehnt.
Die „Kontrolle“ des Verlaufes findet hier ausschließlich durch bildgebende Diagnostik statt, sowie Kontrolle der Nieren und Leberwerte.
Ich behandele mich selbst:
Ernährungsumstellung, Artemisia Annua ( Hochdosiert nach Dr. Hirt), Moringatee, und subkutane Einspritzung von Bengalrosa/DMSO 

( nur das Einreiben der Brust war mir zu unsicher, da mein Tumor im Durchschnitt 8cm - nicht mm!- ist). 


Dies hatte das Tumorwachstum und die Streuung bis zur Nachkontrolle 3 Monate später gestoppt! 

 

Ich hatte, bis auf Müdigkeit, Nachtschweiß und Perioden mit Schmerzen in der Brust, so gut wie keine Probleme.


Ich bin ein ungeduldiger Mensch und als nach dem MRT der Zustand immer noch der gleiche war, wollte ich mich der Schrumpfung widmen. 
Ich habe die Artemisia Annua Dosis verdoppelt, die wöchentlichen subkutanen Einspritzungen in ein CDL-DMSO-Meerwasser Gemisch geändert 

( alle diese Einspritzungen waren nicht gezielt in den Tumor, nur subkutan in die Brust, und sie haben alle sehr geschmerzt 😖😉),

 

 ich habe versucht das Protokoll C durchzuführen, doch komme ich nicht mit so viel von sowas „ekeligem“ zurecht 😅, 

daher habe ich es nach einer Woche aufgegeben).

 

 In der Zwischenzeit habe ich gelesen, daß Bienengift bei dieser Art Krebs 🦀 gut zu wirken scheint ( diese Forschungen werden wohl auch nie weitergeführt). 

Ich habe mir dann eine Bienengiftsalbe bestellt und diese mit einer Artemisia/DMSO Mischung zusammen morgens und abends aufgetragen.


Die Einspritzungen habe ich nach einem Monat mit der CDL Mischung eingestellt


In der Zwischenzeit und weiteren Recherchen habe ich mir eine Woche morgendliche Teelöffel Petroleum +Zucker gegönnt 😖
Diese hatte ich 2 Wochen vor meinem letzten CT samt Blutwerte.
Meine Blutwerte (Leber/Niere) waren noch nie so gut 😳😅 schon seit der Ernährungsumstellung!


Das letzte CT wies eine Schrumpfung des Haupttumors samt einiger Lymphknoten, nur einer tanzte aus der Reihe und war gewachsen 😅
Ich sehe das mal trotzdem als Riesen Erfolg! 
Ich habe mich während meiner Erkrankung quasi zum Experten gelesen 😂
Im Ernst: es führen viele Wege nach Rom und es gibt viele natürliche Möglichkeiten zur Krebsbehandlung, jeder soll es bitte zumindest versuchen! 
Ich werde meinen Körper jetzt noch mit Meerwasser remineralisieren und ein basisches Milieu schaffen und die Heilpflanze Cannabis werde ich auch noch für eine Zeit in Form von CBD Öl hinzuziehen. 
Dies ist kein leichter Weg für mich, da ich hier keinen begleitenden Behandler habe und der psychische Druck schon enorm ist ( man will ja schließlich dem Amt und den Onkologen Resultate zeigen 😅). 
Aber bitte, bitte, diejenigen, die zweifeln: Habt Mut es zu probieren, die alternativen Möglichkeiten für Euch zu nutzen! Hört auf Euer Bauchgefühl! Es gibt nicht nur einen Weg!
Verzeiht den Roman 😂
Alles Liebe 
Linda

 

 

 

 

Helfen Sie uns, etwas zu ändern

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.